Immobilien-Sachverständiger Dipl.- Ing. Rudolf Gernot Grein
Sachverständiger für Gebäude + Grundstücke

Wann und Warum einen Gutachter ordern?


Frage: Wann sollte ich einen Gutachter zuziehen?

Immer rechtzeitig, wenn Sie gerade dabei sind, sich in das Objekt so richtig zu "verlieben", dem gefährlichsten und teuersten Augenblick!
Liebe macht blind, auch beim Hauskauf.

Eigentlich gute Denkansätze und kluge Fragen zur Kaufpreis-Angemessenheit verkümmert oder verfliegen urplötzlich vollständig.
Deshalb jetzt sofort fachlich objektive Feststellung ob der gewünschte Verkaufspreis bei gestrenger neutraler Sichtweise auf Baumängel, wertmindernde Planungsfehler, Materialfehler, Lage, versteckte Probleme, angemessene restliche Lebensdauer - konkret tatsächlich gerechtfertigt.

Gehen Sie mit einem wirklich guten Gefühl zum Notartermin!


Frage: Warum sollte ich einen Gutachter zuziehen?

Die wohl allermeisten Objekte werden durch einen Makler vermarktet. Makler ist kein Lehrberuf, keine Studienrichtung. Hintergrund ist oft eine Kaufmannslehre oder vormaliger Schalterdienst bei der Bank. Das Honorar, welches auch Courtage genannt wird, ist engstens mit der Höhe des Verkaufspreises verknüpft. Eigentlich leicht verstehbar: je höher der Kaufpreis, desto höher das Honorar.

Die Möglichkeit, dass Sie mehr zahlen, als an Wert wirklich vorhanden, ist oft nie ganz von der Hand zu weisen. Dann sind etwa 10.000 Euro oder mehr in der Hektik schnell vertan. Entsprechend hübsche Argumente schaffen bisweilen auch deutlich mehr.

Merke: nach dem Notartermin können Sie Sachmängel oder ähnliches nicht mehr geltend gemacht werden, gilt doch regelmäßig jene einschlägige rechtsbeständige Formel stets: "Gekauft wie besichtigt"

Gehen Sie immer mit einem wirklich guten Gefühl zu Ihrem Notartermin.